Stadtrand

36 thoughts on “Stadtrand

  1. Thank you for visiting my blog today and liking “Creating Oneself”. You have very beautiful images posted. Thank you for sharing what you capture. Please visit again soon.

  2. Oh, I like the sensibility here very much! So far I’ve posted “normal” photos on my new blog, but soon I’ll have to post some of the photos that are more my own vision, as you have here – you captured the sense of an ordinary place while taking note of the extraordinary within it. That’s my thing, too.

  3. Für mich sind das erste und das letzte Foto am spannendsten.
    Nummer eins ist aber mein klarer Favorit weil meine Augen nicht nur ständig von einer Seite zur anderen wandern, sondern auch vom Bildrand zu den Fluchtpunkten Kanaldeckel und weisse Linie mit angrenzendem Stopp, der Linie, respektiv der Mauer.
    Insgesamt eine schöne Serie!

  4. Das 1. Bild macht den Titel zum Wortspiel – das war das erste Lächeln. Das zweite verursachten die bunten Gießkannen mit ihrer sozialen Stellvertreterfunktion, und das dritte konnte eigentlich nur dem verlorenen Monoblocksessel gelten, der aber an dieser Stelle wirkt wie der Thron eines kleinen und heimlichen Königreichs.
    Und immer ist man irgendwie am Rand eines Geschehens, das einen nicht betrifft, oder auch Nichtgeschehens, Nichthierstattfindens. Der Betrachter als Rand-Figur.

    • “Der Thron eines kleinen heimlichen Königreichs”. Perfekt! Sehr schön gesagt. Hätte ich fast als Einzelbild mit dem Titel hier einstellen können, wenn mir der Titel eingefallen wäre … “Der Betrachter als Randfigur”. Genau so komme ich mir vor, wenn ich da durch die Vororte streiche und festhalte, was ich sehe. Ich freue mich über die Gedanken, die du dir machst. Gruß – KUM

  5. Fantastic shots! I think my favorites are the covered car in the field and the lawn chair – perfectly ordinary objects in perfectly unusual settings. Well done!

  6. Schöne Studie. Diesmal kaum Menschen auf den Fotos, aber so sieht’s am Stadtrand auch wirklich aus. Kein Trubel. Viel Grün auf den Fotos, teilweise noch Wildwuchs, aber schon erste Vorboten der Stadt sichtbar. Sei es durch Brücken, Bautätigkeit oder Durchgangsverkehr. In den Fotos liegt viel Ruhe, aber man merkt, das es mit dem Idyll bald vorbei ist.

    • Ja, ich muss zugeben, dass die Farbaufnahmen ein wenig zur Auflockerung gedacht waren. Denn mein Herz hängt irgendwie an den S/W Sachen. Ich habe ein wenig mit der Zusammenstellung probiert, bis sich dann ein Ganzes ergab. Gruß zurück – KUM

  7. Moinsen.

    Tolle Serie.

    Das erste und das letzte Foto gefallen mir am besten. WARUM ?

    zum ERSTEN Foto:

    GUT – Farbstimmung
    BESSER – LINKS geschwungene / RECHTS gerade Linienführung
    AM BESTEN – Unterschiedlichste Strukturen und Oberflachen

    zum LETZTEN Foto:

    ENDLICH WEIS, WO MEIN EINZIGER TERRASSENSTUHL NACH DER LETZTEN PARTY HIN VERSCHWUNDEN IST ! ! !

    Bis denne, dein lichtbildwerfer

    • Ja, bis denn. Und danke, dass du deine Eindrücke aufgeschrieben hast. Mein größte Bewunderung gilt allerdings deinem Stuhl. Weite Reise muss er gemacht haben. Respekt. War die Party denn so schlecht, dass er fliehen musste?

Wer will kann jetzt nach Herzenslust in die Tasten hauen und fragen, loben oder kritisieren. | Feel free to leave a comment about the exposed pictures, photography or life in general. | Se puede dejar un mensaje aqui sobre las fotos, fotografia o la vida en general:

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: