Die bedauerliche Möglichkeit der Allgegenwart des Hässlichen

Leipzig Leipzig Leipzig Leipzig Leipzig Leipzig Leipzig Leipzig

Advertisements

10 thoughts on “Die bedauerliche Möglichkeit der Allgegenwart des Hässlichen

  1. A wonderful series – great diagonals (that’s one of your specialties!) and geometric shapes, and those drops of color. I love the first, second and third, the way they build on one another. The fourth was a great find. The last sums it all up. Have a good holiday!

    • It’s a post about the lack and absence of beauty. The only hope for finding something appealing was in the search for colors. –
      Many thanks for following and commenting constantly, Lynn. Have a calm christmastime and a nice new years eve! Regards from Leipzig – Karl

  2. So häßlich ist das doch gar nicht 😉 Vor allem die recht spärlich verteilte Farbe find ich ausgesprochen gut. Es sind “ehrliche” Eindrücke, sehr fein in Szene gesetzt.
    Frohe Festtage und LG
    kiki

    • Die Frabe war auch das Einzige, das die Bilder zusammenhält. Ich fand das schon wieder witzig, dass da nun auch wirklich nichts war, bei dem man den Eindruck hatte, da hat sich jemand Mühe gegebene, die Dinge auch mal zu verschönern. Das muss man ja auch erstmal hinbekommen, alles hässlich zu machen …

      Auch dir schöne Weihnachten und ein frohes neues Jahr! Es ist immer wieder großartig zu wissen, dass Du hier ein, zwei Minuten deiner Zeit für Kommentare opferst. Danke! Gruß – KUM

    • Hallo Jürgen! Das wünsche ich dir auch. Deine witzigen Selbstbeobachtungen in Kombination mit großartigen Bildern sind mir ein heiterer Begleiter gewesen in diesem Blog-Jahr. Ich freue mich auf Fortsetzungen. Auf bald, Gruß KU

  3. Das Beste daraus zu machen, dass es so viele Scheusslichkeiten in der täglichen Umgebung gibt, ist eine Kunst, die einen vor Schwermut wenigstens ein bisschen bewahren kann, und die Hässlichkeit auszutricksen ist eine Herausforderung, die bei dir immer ansehnliche Erfolge zeigt.

    • Ja, manchmal staune ich, was so möglich ist. Nichtmal ansatzweise irgendwo Schmuck oder der Versuch, dem Hässlichen ein Schnippchen zu schlagen. Ist ja schon fast komisch. Und auch ein bisschen tragisch. Also auf jeden Fall etwas, worüber man dann nachdenkt.

Wer will kann jetzt nach Herzenslust in die Tasten hauen und fragen, loben oder kritisieren. | Feel free to leave a comment about the exposed pictures, photography or life in general. | Se puede dejar un mensaje aqui sobre las fotos, fotografia o la vida en general:

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: